43 Tage, 4 Länder – Aufenthalt in Bangkok

Da unser Flieger recht früh ging, haben wir die Nacht zusammen mit einem Mädel am Flughafen in Medan verbracht, was wirklich unerwartet bequem!! war und deshalb sicher nochmal wiederholt wird. In Bangkok haben wir auf unser Visum für Myanmar gewartet. Diese paar Tage haben wir gut für Sightseeing genutzt. Dementsprechend unspektakulär war unser Aufenthalt auch. Den ganzen Akt, das Visum zu beantragen, hatten wir uns deutlich aufwändiger vorgestellt. Unser Hostel befand sich direkt in der Kao San Road (The pillow hostel). Hier hat man abends eine riesen Auswahl an Restaurants und Straßenverkäufern, die im Großen und Ganzen aber alle das gleiche anbieten (teils auch mit gleicher Speißekarte). Am ersten Tag haben wir vormittags das Visum beantragt und waren am Nachmittag im buddhistischen Tempel „Wat Pho“. Hier konnte man z.B. den größten liegenden Buddha der Stadt ansehen.
Am zweiten Tag haben wir ganz klassisch den „Wat Phra Kaew“ und den „Großen Palast“ besucht. Mir persönlich war die Anlage viel zu vollgestopft mit Menschen und Baumi war dank der Klimaanlage auch noch krank. Deshalb habe ich mir am Nachmittag noch „Wat Arun“ alleine angeschaut, was jetzt aber aufgrund des Umbaus auch kein Highlight war. Am dritten Tag haben wir uns eine Ukulele gekauft und lagen zum größten Teil im Schatten der Bäume im Park. Am letzten Tag sind wir noch etwas durch die Stadt geschlendert und haben am Nachmittag das Visum abgeholt. Am Abend sind wir noch hoch auf die Rooftop-Bar des Bankgkok Towers (auch bekannt aus Hangover 2) und haben ein halbes Tagesbudget in zwei Getränke investiert :D.
Am nächsten Tag ging es dann auch schon weiter nach Myanmar.

Straßenleben. Leider haben wir kein gutes Foto gemacht.

Straßenleben. Leider haben wir kein gutes Foto gemacht.

Freude

Freude

Martina is not amused. Ihre mitgebrachte Kleidung zum verdecken der Schultern wurde nicht für den großen Palast akzeptiert. So musste sie sich etwas ausleihen.

Martina is not amused. Ihre mitgebrachte Kleidung zum verdecken der Schultern wurde nicht für den großen Palast akzeptiert. So musste sie sich etwas ausleihen.

Äh ja

Äh ja

Photobomb im großen Palast

Photobomb im großen Palast

Pfau

Pfau

^^

^^

Rooftop-Bar

Rooftop-Bar

Einer ist ganz was Besonderes

Einer ist ganz was Besonderes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der im Text erwähnte liegende Buddha.

Der im Text erwähnte liegende Buddha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.