27 Tage, 2 Länder, ein paar Höhenmeter mehr – Georgetown

Angekommen in Insel Penang im Nordwesten Westmalaysias, die mit zwei sehr langen Brücken mit dem Festland verbunden ist, ging es weiter in die sehr bekannte ehemalige Kolonialstadt Georgetown. Sie ist durch das gute Essen und durch Streetarts bekannt. Um fünf Uhr früh standen wir vor unseren Hostel. Die Straßen waren Menschenleer, bis auf diejenigen die auf den Straßen schliefen. Zum Glück gab es Sitzmöglichkeiten vor unserem ausgewählten Quartier. Als wir um sieben erfuhren, dass wir erst am Nachmittag einchecken können, marschierten wir etwas müde sehr früh durch die Straßen. Um die Uhrzeit war es noch sehr angenehm, da kaum Verkehr und wenige Menschen unterwegs waren.
Die Stadt ist für eine asiatische Stadt schön und das Essen schmeckte auch sehr gut, auch wenn es sehr wenig vegetarisches Essen gibt. Dennoch ist es bei demVerkehr kein Spaß, die Stadt am Tag zu erkunden, da es ganz normal ist, dass z.B. Roller auf den wenigen Gehsteigen fahren. Einheimische gehen ja möglichst wenig zu Fuß.

Char kway teow - ein sehr leckeres lokales Essen

Char kway teow – ein sehr leckeres lokales Essen

Ob der Panzer wohl funktioniert?

Ob der Panzer wohl funktioniert?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Streetart

Streetart

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schmeckt auch lecker!

Schmeckt auch lecker!

Bei Flut sieht es hier wohl nicht so dreckig aus ;)

Bei Flut sieht es hier wohl nicht so dreckig aus 😉

Am nächsten Tag, den 2.8 fuhren wir mit dem Bus aus Georgetown raus und bestiegen den Penang Hill, den man angeblich bestiegen haben muss, damit man wirklich auf Penang war. Leider stellte sich das erklimmen nicht als so spannend dar, da es nur eine geteerte Straße gab. Zudem war leider die Seilbahn in Wartung und einige Leute zahlten lieber einen stolzen Preis um gefahren zu werden. Dementsprechend voll war unser „idyllischer Wanderweg“ dann auch. Oben angekommen gab es einen schönen Ausblick, sowie eine Moschee und einen Hindutempel, die nicht sehr spektakulär waren.
Nach dem kurzen aber ausreichenden Aufenthalt in Penang ging es am nächsten Tag mit dem Flieger weiter nach Medan, der Hauptstadt von Sumatra.

Auf dem Penang Hill

Auf dem Penang Hill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.